Sicherheit
Älter als 7 Tage

EASA ordnet Untersuchung früher A350 an

Foto
Vietnam Airlines Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus ist bei der Produktion früher A350 ein Fehler unterlaufen, der im schlimmsten Fall ein Fahrwerksversagen verursachen könnte.

An A350-900 der Produktionsnummern 6 bis 40 sind, mit Ausnahme weniger Flugzeuge, Haltebolzen der Fahrwerksstruktur möglicherweise an falscher Stelle montiert worden.

Geben die Bolzen nach, birgt dies nach Ansicht der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Gefahr einer Kettenreaktion, die in einem Versagen der Hauptfahrwerke münden kann.

Die EASA ordnete in einer Lufttüchtigkeitsanweisung daher eine Inspektion und - wenn nötig - eine Behebung der Schwachstelle vor dem 1.880. Flug an. Betroffen sind vor allem Flugzeuge von Qatar Airways, Finnair und Vietnam Airlines.

Die meisten Betreiber dürften das Problem allerdings bereits beseitigt haben - Airbus verschickte schon im Mai 2017 ein Service Bulletin, nachdem der Fehler bei einer internen Qualtitätskontrolle auffiel.
© aero.de | 11.01.2018 09:44


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)