Flug LH511
Älter als 7 Tage

Lufthansa Boeing 747-8 verliert Verkleidungsteile

Foto
Lufthansa Boeing 747-8, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Einer Boeing 747-8 der Lufthansa sind über Argentinien Verkleidungsteile abhanden gekommen. Am Zielort Frankfurt stellten Techniker weitere Schäden am Flugzeug fest.

Nach dem Start in Buenos Aires lösten sich gleich zwei Panele am Übergang von Rumpf und Flügel der 747-8 D-ABYQ. Die Teile wurden später in der Nähe des Ezeiza Airport sichergestellt. LH511 setzte 12,5 Flugstunden später sicher in Frankfurt auf.

Bei einer Begutachtung des Flugzeugs stießen Techniker an der rechten Tragfläche zudem auf ein etwa 50 Zentimeter großes Loch in einer Landeklappe und fehlende Wabenstruktur sowie auf Beulen und zwei weitere Löcher im Flügel.

"Auf dem Flug LH511 von Buenos Aires nach Frankfurt am 8. April haben sich kleinere Verkleidungsteile am Rumpf-Flügel-Übergang abgelöst, die wiederum ein Bauteil des Klappensystems beschädigt haben", sagte eine Lufthansa-Sprecherin aero.de. "Die Sicherheit des Fluges und der Passagiere war zu keinem Zeitpunkt gefährdet."

Die Ursache ist laut Lufthansa zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. "Das Flugzeug wird aktuell von Lufthansa Technik untersucht und der Reparatur unterzogen", sagte die Sprecherin. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) ordnet den Zwischenfall derzeit noch ein.

Diese Meldung basiert auf Informationen des Dienstes "The Aviation Herald" und wird von aero.de in Lizenz veröffentlicht.

© aero.de | 10.04.2018 17:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.04.2018 - 14:42 Uhr
Auf dem Hinweg ist die Maschine laut " https://www.flightradar24.com/data/aircraft/d-abyq" offenbar in GRU zwischengelandet und dann nach EZE weitergeflogen. Weiß jemand hier in der Runde, was der Grund war? Ich habe einmal nachgeforscht (interessierte mich, da ich parallel nach GIG flog ...), konnte aber bisher leider nichts finden.

Hallo rotanesie,
Ich fliege für Lufthansa und kann zum Zwischenstop in GRU sagen das wir öfters mal einen Tankstop, hauptsächlich wegen Gegenwind, dort einlegen müssen. Es muss ja genug Reserve vorhanden sein das falls man in EZE doch nicht landen kann, warum auch immer, das der Sprit bis GRU oder GIG reicht. Lieber nochmal tanken als wie so mancher "billig" Airline mit "low fule" Lampe einen Mayday einrufen müssen ;)
Ich hoffe das hat deine Frage beantwortet :)

Ebenfalls ganz vielen Dank -- und in der Tat, lieber ein paar Liter Treibstoff mehr als weniger, da hat man als Passagier ein erheblich sichereres Gefühl (was ich persönlich bei LH stets habe ...) ... Aber diesmal schien ja FOG der Grund zu sein, wovon man wohl rechtzeitig vor GRU wusste ...
Beitrag vom 12.04.2018 - 09:40 Uhr
Auf dem Hinweg ist die Maschine laut " https://www.flightradar24.com/data/aircraft/d-abyq" offenbar in GRU zwischengelandet und dann nach EZE weitergeflogen. Weiß jemand hier in der Runde, was der Grund war? Ich habe einmal nachgeforscht (interessierte mich, da ich parallel nach GIG flog ...), konnte aber bisher leider nichts finden.

Hallo rotanesie,
Ich fliege für Lufthansa und kann zum Zwischenstop in GRU sagen das wir öfters mal einen Tankstop, hauptsächlich wegen Gegenwind, dort einlegen müssen. Es muss ja genug Reserve vorhanden sein das falls man in EZE doch nicht landen kann, warum auch immer, das der Sprit bis GRU oder GIG reicht. Lieber nochmal tanken als wie so mancher "billig" Airline mit "low fule" Lampe einen Mayday einrufen müssen ;)
Ich hoffe das hat deine Frage beantwortet :)
Beitrag vom 11.04.2018 - 03:59 Uhr
Die Sicherheit des Fluges und der Passagiere war zu keinem Zeitpunkt gefährdet."

Das ist mein Lieblingsspruch, neben den bei großbränden verbreiteten, das keine erhöhten Messwerte...

Aber im Nachhinein haben die ja sogar irgendwo recht, dass aber glauben tu ich es trotzdem nicht.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)