Flug 6W703
Älter als 7 Tage

Russland schränkt Flugbetrieb von Saratov Airlines ein

Foto
Saratov Airlines An-148, © Alex Snow, CCBYSA

Verwandte Themen

MOSKAU - Nach einem Absturz mit 71 Toten hat die russische Luftfahrtbehörde das Vertrauen in Saratov Airlines verloren. Deren Betriebsgenehmigung gilt zunächst nur noch bis 27. April, den Unfalltyp An-148 darf Saratov Airlines nicht mehr fliegen.

Flug 6W703 endete am 11. Februar in der Katastrophe als die An-148 Minuten nach dem Start in Moskau Domodedowo auf einem Feld zerschellte. Alle Insassan kamen ums Leben. Möglicherweise erhielten die Piloten falsche Geschwindigkeitsangaben - Ermittler fanden Hinweise auf eine defekte Beheizung der Pitotsonden.

Die Aufsichtsbehörde unterzog Saratov Airlines einer Sonderprüfung und verhängte Beschränkungen für deren Flugbetrieb. Eine "Entscheidung über weitere Aktivitäten der Airline" hänge von einer "vollständigen Beseitigung" der bei Saratov Airlines vorgefundenen Missstände ab, setzte Rosaviatsia die Airline auf Bewährung.

Saratov Airlines darf ab sofort keine Flüge mit An-148 durchführen. Die Teilflotten Embraer E-190 und Yak-42 darf die Airline vorerst weiter fliegen.
© aero.de | 21.03.2018 09:15


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)