Flug PC2193
Älter als 7 Tage

Drei Tote und 179 Verletzte bei Landeunfall in Istanbul

Foto
Pegasus Airlines Boeing 737-800, © Ingo Lang

Verwandte Themen

ISTANBUL - Bei der Bruchlandung einer Boeing 737-800 der Pegasus Airlines am Istanbuler Airport Sabiha Gökcen sind nach neuesten Angaben drei Menschen ums Leben gekommen. Das teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca in der Nacht zum Donnerstag mit, wie die Agentur Anadolu berichtete.

Koca sprach zudem von 179 Verletzten, nachdem zunächst von 157 Verletzten die Rede war.

Die Boeing 737-800 TC-IZK ist an einer Mauer in drei Teile zerbrochen. Bilder zeigten, dass der vordere Teil der Maschine ganz abgerissen war, sowie schwere Brüche im mittleren und hinteren Teil - dort war auf ersten Bildern auch ein Feuer zu sehen. Dem Sender TRT zufolge zerbrach das Flugzeug in drei Teile.

Auf TV-Bildern war auch zu sehen, wie Passagiere durch einen Riss in der Flugzeughülle und über eine Tragfläche nach draußen kletterten. Einem von TRT interviewten Augenzeugen zufolge verließen Passagiere das Flugzeug zunächst auf eigene Faust, Hilfe sei erst später gekommen.

Die Maschine habe ersten Informationen zufolge «eine harte Landung» hingelegt und sei dann ins Gelände gerutscht, sagte Verkehrsminister Mehmet Cahit Turhan. Zu den Gründen für die Bruchlandung, die wohl nur mit sehr viel Glück einigermaßen glimpflich ausging, gab es zunächst nur wenige Angaben. In Istanbul war das Wetter am Mittwoch stürmisch und regnerisch. Der Istanbuler Gouverneur Ali Yerlikaya sagte zu Journalisten, das Flugzeug sei am Boden erst einmal 50 bis 60 Meter weit geschlittert und dann aus 30 bis 40 Metern Höhe in tieferliegendes Gelände gefallen.

Kommentatoren des Senders Habertürk berichteten, das abgerissene Cockpit liege umgestürzt da. Den Piloten gehe es aber gut, sagte Yerlikaya.

Den Bildern zufolge handelt sich um eine Maschine der Fluggesellschaft Pegasus. Flug 2193 soll aus der westtürkischen Stadt Izmir gekommen sein. Pegasus bestätigte das am Abend in einer ersten kurzen Stellungnahme.

Nach offiziellen Angaben waren 177 Passagiere an Bord, unter ihnen auch zwei Babys, sowie sechs Crew-Mitglieder.

##html[511][center][425]##

Der Flughafen sei nach dem Unfall für weitere Flüge zunächst geschlossen worden, berichteten Medien. Flüge würden zum großen, neuen Istanbul-Flughafen umgeleitet.

Update: Flughafen wieder geöffnet

Am Morgen des 6. Februar berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu, die gesperrte Landebahn sei freigegeben worden. Die Flughafenverwaltung hatte zuvor angekündigt, dass Flüge ab 4.00 Uhr (2.00 Uhr MEZ) wieder starten und landen können sollten. Ein Sprecher der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines twitterte, dass die Airline ihre Verbindungen wieder aufgenommen hat.

Erst am 07. Januar 2020 war eine andere 737-800 von Pegasus, Flug PC747, bei schwierigen Wetterverhältnissen in Sabiha Gökcen von der Landebahn abgekommen. Bei dem Vorfall kamen keine Menschen zu Schaden.

##html[510][center][425]##
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Ingo Lang | 05.02.2020 17:18

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.02.2020 - 20:15 Uhr
“ Bitte nicht vergessen das dies hier ein Fachforum ist, d.h. die meisten Kollegen sind direkt aus der Luftfahrt oder haben das zuminderstens Studiert bzw. sich tiefgreifend damit beschäftigt.
Da werfen sie nicht wild dinge in den Raum.
Es gibt keinen Hinweis auf irgendein Sprit problem. „

Ich habe das nicht studiert und hoffe nun, hier weiter dabei sein zu dürfen.

Schließe mich an :-)
Beitrag vom 10.02.2020 - 19:27 Uhr
“ Bitte nicht vergessen das dies hier ein Fachforum ist, d.h. die meisten Kollegen sind direkt aus der Luftfahrt oder haben das zuminderstens Studiert bzw. sich tiefgreifend damit beschäftigt.
Da werfen sie nicht wild dinge in den Raum.
Es gibt keinen Hinweis auf irgendein Sprit problem. „

Ich habe das nicht studiert und hoffe nun, hier weiter dabei sein zu dürfen.
Na klar, "tiefgreifend damit beschäftigen" reicht ;-)
Beitrag vom 10.02.2020 - 18:17 Uhr
“ Bitte nicht vergessen das dies hier ein Fachforum ist, d.h. die meisten Kollegen sind direkt aus der Luftfahrt oder haben das zuminderstens Studiert bzw. sich tiefgreifend damit beschäftigt.
Da werfen sie nicht wild dinge in den Raum.
Es gibt keinen Hinweis auf irgendein Sprit problem. „

Ich habe das nicht studiert und hoffe nun, hier weiter dabei sein zu dürfen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)