Sukhoi Superjet 100-95 von Aeroflot (Reg. RA-89098) hat kurz nach dem Start Feuer gefangen und ist nach Moskau zurückkehren. Auf Bildern war zu sehen,..">
Flug SU1492
Älter als 7 Tage

Superjet fängt Feuer – 41 Tote und viele Verletzte

MOSKAU - Ein Sukhoi Superjet 100-95 von Aeroflot (Reg. RA-89098) hat kurz nach dem Start Feuer gefangen und ist nach Moskau zurückkehren. Auf Bildern war zu sehen, wie das Flugzeug in Moskau in Flammen stand und von einer schwarzen Rauchwolke eingehüllt war. Es gibt Tote und Verletzte.

Aeroflot Flug 1492 hat 41 Leben gefordert: das bestätigten das staatliche Ermittlungskomittee und der russische Zivilschutz am Sonntagabend. Zunächst hieß es, 13 Menschen seien ums Leben gekommen. An Bord waren insgesamt 78 Personen.

##html[362][center][425]##

Der erst knapp zwei Jahre alte Superjet 100 war gegen 18.04 Uhr gestartet, aber nur auf etwa bis FL100 gestiegen. Nach Informationen des "Aviation Herald" brach der Funkkontakt zu de Maschine direkt nach dem Start ab - die Crew übermittelte per Squawk 7700 eine akute Luftnotlage und kehrte um.

Um 18.31 Uhr landete der Superjet wieder am Flughafen Scheremetjewo und ging in Flammen auf. Das Flugzeug wurde evakuiert und ist anschließend fast vollständig ausgebrannt.

Laut Aeroflot brach das Feuer an einem Triebwerk aus. Anderen Quellen zufolge hat möglicherweise ein Blitz in das Flugzeug eingeschlagen. Ein Fluggast habe den Brand auf dem Weg nach Murmansk bemerkt und die Kabinenbesatzung alarmiert, hieß laut der russischen Agenturen.

Als die Maschine mehrmals auf dem Rollfeld aufprallte, platzte nach ersten Ermittlungen auch der voll befüllte Tank. Der hintere Teil der Maschine stand komplett in Flammen und zog eine dicke Rauchwolke hinter sich her. An Bord der Maschine brach Panik aus, wie auf einem Video zu hören und zu sehen war.

Nach dem Unfall wurde eine der beiden Landebahnen des Flughafens geschlossen. Der Betrieb wird über die verbleibende Piste abgewickelt.

Superjet fängt bei Moskau Feuer, © Superjet


Die Suchoi Superjet 100 ist die erste Neuentwicklung des russischen Flugzeugbaus nach dem Ende der Sowjetunion, der Kurzstreckenflieger ist seit 2011 zugelassen. Die staatliche Fluggesellschaft Aeroflot hatte erst im vergangenen Herbst den Kauf von weitere 100 Jets des Typs angekündigt.

##html[363][center][425]##

##html[364][center][425]##

© dpa, aero.de | 05.05.2019 18:59

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.05.2019 - 09:51 Uhr
Modhinweis
Weitere Themen-bezogene Beiträge ergeben sich wohl erst dann, wenn die Untersuchungsergebnisse zu diesem Unfall vorliegen. Die zahlreichen letzten Beiträge waren ja fast alle schon Ot.
Das Thema wird bis zum Vorliegen neuer Ergebnisse auf "read-only" gesetzt.
Fly-away
Moderator
Beitrag vom 15.05.2019 - 08:07 Uhr
Tote, Verletzte und traumatisierte Angehörigen

und Sie veranstalten hier einen Kindergartenstreit um die "größte Schaufel im Sandkasten mit der man am schnellsten die Sandburg zerstören kann"!
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Modhinweis
-----------
Beitrag bearbeitet.
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2019 09:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2019 - 06:34 Uhr
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Ich dachte sie meinen das ernst.

Modhinweis
----------------
Beitrag bearbeitet, bitte Nutzungsregeln und -Bedingungen beachten.
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2019 09:57 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)