Flug LX40
Älter als 7 Tage

Swiss-Boeing landet in Kältekammer von Airbus

IQALUIT - Nahe dem Polarkreis, am kanadischen Flughafen Iqaluit/Nunavut, finden Flugzeugbauer ideale Bedingungen für Kältetests mit Prototypen vor. Airbus kommt regelmäßig. Jetzt lernten auch Passagiere von Swiss den entlegenen Airport mit IATA-Code YFB kennen. Sie wollten eigentlich nach Los Angeles.

Flug LX40 von Zürich nach Los Angeles sei "aufgrund technischer Unregelmäßigkeit in Iqaluit" sicher gelandet, twitterte Swiss International am Mittwochabend. Nach einer Störungsmeldung habe sich das linke GE90-Triebwerk der erst wenige Monate alten Boeing "wie technisch vorgesehen" automatisch abgeschaltet.

##html[94][center][425]##
Rund 100 Flugminuten benötigte die Boeing 777-300ER HB-JND dann noch, um den Ausweichflughafen Iqaluit zu erreichen. Allzu lange mussten die Passagiere dort nicht in arktischer Kälte ausharren - noch in der Nacht machte sich eine Ersatzmaschine aus New York JFK auf den Weg, um die Fluggäste einzusammeln.

Swiss-Flug 7002 sei jetzt ebenfalls in Iqaluit gelandet, twitterte der Flughafen am Donnerstagmorgen. Richtig was los hier.

##html[95][center][425]##
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Brian Tattuinee | 02.02.2017 08:53

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.02.2017 - 15:33 Uhr
Hat das Ganze etwas mit diesen Vorfällen zu tun?

 http://articles.latimes.com/2013/may/16/business/la-fi-mo-boeing-777-engine-20130516
Beitrag vom 07.02.2017 - 14:17 Uhr
Weitere Bilder:

 http://www.blick.ch/news/ausland/zwischenerfolg-fuer-swiss-techniker-in-der-eis-pampa-das-pannen-triebwerk-ist-ausgebaut-id6182068.html
Beitrag vom 07.02.2017 - 13:32 Uhr
Was fehlt denn dem Motor in Istanbul genau?
Ach, gerade habe ich was gefunden:
Maintenance Engineers are checking whether the indication was faulty or whether there had been a real engine fault.
Swiss:
Also wohl kein FADEC / EEC Fault. Auf jeden Fall dürfte das nicht gut sein für das ETOPS Rating.
Schätze mal dass das auf den Einzelfall ankommt. Ein Wartungsfehler seitens Swiss (nichts dergleichen wurde bislang in den Raum gestellt und ich weiß auch nichts in diese Richtung) wäre sicher sehr schlecht für dieses ETOPS Rating. Gäbe es ein konstruktives Problem mit dem Motor, müssten dann nicht alle GE90-115 für unzuverlässig angesehen werden, egal bei welcher Airline?

Dieser Beitrag wurde am 07.02.2017 13:35 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)