Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Pilotenfehler führten zu Absturz vo...

Beitrag 31 - 45 von 61
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 30.01.2021 - 14:07 Uhr
UserBald-Lokführer
User (501 Beiträge)
Also wenn Sie das Jadec Ranking meinen, dann würde ich gerne Wissen, warum eine Airline, die eine 777 versenkt hat, zwei mal fast einen 380er in den Boden geflogen haben, ganz oben landen konnte...
Vielleicht schaut man nicht einfach nur was passiert ist oder fast passiert wäre, sondern warum das so ist und wieviel die anderen Umstände an der Geschichte ausmachen.

Ok dann erzählen Sie uns doch mal warum das alles passiert ist aber Emirates keine Schuld trifft.

Warum ist zB die LH dort so weit unten? Weil eine Fluggasttreppe in ein stehendes Flugzeug gefahren wurde, während dem Boarding? Keine Verletzen. Flugzeug irreparabel beschädigt.
Keine Ahnung ob die LS in FRA da wirklich reingerechnet wurde. Die Flieger in ORD und in NRT haben vermutlich schon eher das Ranking beeinflusst.

Ja ist offen so kommuniziert, dass das (Treppe ins Fra) die LH Statistik beeinflusst.

Oder KLM. Letzter schwerer Zwischenfall (ohne Tote und verletzte 2004). Das war ein Vogelschlag. Davor 1994.
Der Vogelschlag war wohl bereits am Startflughafen und man ist weiter geflogen nach BCN.

Weil es keinerlei Indikation gab, dass etwas nicht stimmt.
Der Fehler war im Cockpit nicht ersichtlich.

Trotzdem hinter ner Emirates. Und wenn ich mich richtig erinner gab es bei deren 777 Zwischenfall Verletzte.
Ich glaube nicht dass die Katastrophe von 1977 da immer noch mit einfließt, bin aber nicht sicher.

03.08.2016. Ist nicht so lang her.

Und natürlich hat Flugsicherheit, wie schon erwähnt, mit viel mehr Stellen zu tun als nur Cockpit. Die Liste ist lang.
Genau. Ein gut gewartetes Flugzeug fliegt sich besser als ein fliegender Seelenverkäufer in Verbindung mit schlechter Flugplanung und falscher Verladung. Da brauchen sich die einheimischen Piloten nicht zu beklagen.

Zum Glück ist das so. Oder hätten Sie als Kunde das gern anders?
Beitrag vom 30.01.2021 - 14:19 Uhr
UserDr. A.Mok
User (117 Beiträge)
Hier ein anschauliche Videoanimation des Unglücks:

 https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/pilotenfehler-fuehrten-zum-absturz-der-schweizer-ju52-17171623.html

Da können sich auch Laien etwas besser ein Bild machen.
Beitrag vom 30.01.2021 - 17:11 Uhr
UserHanomag
User (148 Beiträge)
Ok dann erzählen Sie uns doch mal warum das alles passiert ist aber Emirates keine Schuld trifft.
Ich gehe mal davon aus dass die schon wissen wie sie ihr eigenes Bewertungsmodell anzuwenden haben. Dass Ihnen das Ergebnis nicht gefällt, wen juckts?
Keine Ahnung ob die LS in FRA da wirklich reingerechnet wurde. Die Flieger in ORD und in NRT haben vermutlich schon eher das Ranking beeinflusst.
Ja ist offen so kommuniziert, dass das (Treppe ins Fra) die LH Statistik beeinflusst.
Wenn Sie das hier sagen, dann wird´s schon stimmen.
Oder KLM. Letzter schwerer Zwischenfall (ohne Tote und verletzte 2004). Das war ein Vogelschlag. Davor 1994.
Vielleicht steht auch nicht immer alles in der Zeitung was in die Statistik einfließt. Und bei Ihnen hat wohl auch keiner angerufen. Sachen gibt´s ...
Beitrag vom 30.01.2021 - 17:35 Uhr
Usershuttle737
User (226 Beiträge)
Jacdec wuerde ich jetzt nicht besonders Ernst nehmen...
Stecken jetzt nicht unbedingt komplette Experten dahinter,einfach mal bei Wikipedia nach „Jacdec“ und da nach „Kritik“schauen...
Beitrag vom 30.01.2021 - 19:06 Uhr
UserHanomag
User (148 Beiträge)
Jo, hab geschaut. Und, wo ist das Problem?
Anmerkung: Die Kritik bezieht sich teilweise auf den bis 2017 gültigen Safety Index.
Also teilweise nicht mehr aktuell, die Kritik.
Umweltfaktoren und Streckenprofile werden beispielsweise im neuen Safety Risk Index berücksichtigt.[6]
Kann man so machen, muss man aber nicht.
Der JACDEC-Index lässt nur begrenzt Aussagen über den aktuellen Sicherheitsstandard einer Fluggesellschaft zu. So besaß beispielsweise die Fluggesellschaft Adria Airways mit einem Safety Index von 15,721 einen sehr schlechten Wert, obwohl sie seit über 30 Jahren unfallfrei flog.[4]
Irgendwie wird der Wert wohl zustande gekommen sein. Eventuell Beinahe-Unfälle oder Auditbeanstandungen die nicht in der Zeitung gestanden haben.
Der JACDEC-Index berücksichtigt keinerlei Schuldfrage bei Unfällen. Die statistische Unfallhistorie differenziert nicht nach Unfallursachen. Ob technisches Versagen, menschliche Fehler, Wettereinflüsse oder Terrorismus, alle Unfälle werden als gleiches Risiko für den Fluggast erfasst.
Für mich irgendwie nachvollziehbar. Ob eine Airline besoffene Piloten ins Cockpit setzt oder unsichere Flugzeuge einsetzt, beides erhöht mein Risiko.
Das von JACDEC für den Index gewählte Berechnungsverfahren bringt es mit sich, dass eine Fluggesellschaft, die ein schwer beschädigtes Flugzeug nach einem Flugunfall ohne Todesfälle als Totalverlust verschrottet, einen schlechteren Safety Index erhält als wenn die beschädigte Maschine instand gesetzt und weiter betrieben worden wäre.
Kann man so machen, muss man aber nicht. Vielleicht geht man davon aus dass Passagiere die sich die Liste anschauen, auch darauf ein Auge haben werden und in der Lage sind das zu unterscheiden. Wahrscheinlich zurecht.
Wird eine Airline von einer anderen übernommen, wie es z. B. mit Lauda Air und Austrian Airlines der Fall war, fällt die Unfallbilanz der übernommenen Airline komplett weg.[12] Der Absturz von Lauda-Air-Flug 004 hatte daher keine Auswirkung auf den Index der Austrian Airlines.
Wer würde sonst eine bestehende Airline übernehmen?
Der Safety Index berücksichtigte nicht, ob eine Fluggesellschaft überwiegend Kurz- oder Langstrecken fliegt. Während eine Langstreckenmaschine täglich viele Stunden im statistisch sicheren Reiseflug verbringt, führt eine Kurzstreckenmaschine im gleichen Zeitraum zahlreiche Starts und Landungen durch, die ein ungleich höheres Unfallrisiko bergen.[13]
Da haben Airlines mit Langstreckenangebot einen klaren Vorteil. Die klassischen LCC dürfen sich im Nachteil sehen, und trotzdem brauchen die sich nicht zu verstecken.
Der JACDEC-Index berücksichtigt nur Flugleistungen und Unfälle der letzten 30 Jahre. Alle früheren Totalverluste bzw. Todesopfer der Fluggesellschaften entfallen.
Sonst würden traditionelle Airlines wie KLM, LH und viele andere für ihr langes Bestehen abgestraft. So ist es schon besser.
Neu gegründete Gesellschaften erhielten automatisch den Bestwert 0,000, was Vergleiche mit etablierten Fluggesellschaften erschwerte.[14]
Null Vorfälle ist eben Null. Wenn man nicht sicher ist geht es dafür umso schneller nach unten weil jeder einzelne Vorfall viel stärker reinhaut.

Kritik? Alles gut.
Beitrag vom 30.01.2021 - 21:21 Uhr
Usershuttle737
User (226 Beiträge)
Jo, hab geschaut. Und, wo ist das Problem?
Anmerkung: Die Kritik bezieht sich teilweise auf den bis 2017 gültigen Safety Index.
Also teilweise nicht mehr aktuell, die Kritik.
Umweltfaktoren und Streckenprofile werden beispielsweise im neuen Safety Risk Index berücksichtigt.[6]
Kann man so machen, muss man aber nicht.
Der JACDEC-Index lässt nur begrenzt Aussagen über den aktuellen Sicherheitsstandard einer Fluggesellschaft zu. So besaß beispielsweise die Fluggesellschaft Adria Airways mit einem Safety Index von 15,721 einen sehr schlechten Wert, obwohl sie seit über 30 Jahren unfallfrei flog.[4]
Irgendwie wird der Wert wohl zustande gekommen sein. Eventuell Beinahe-Unfälle oder Auditbeanstandungen die nicht in der Zeitung gestanden haben.
Der JACDEC-Index berücksichtigt keinerlei Schuldfrage bei Unfällen. Die statistische Unfallhistorie differenziert nicht nach Unfallursachen. Ob technisches Versagen, menschliche Fehler, Wettereinflüsse oder Terrorismus, alle Unfälle werden als gleiches Risiko für den Fluggast erfasst.
Für mich irgendwie nachvollziehbar. Ob eine Airline besoffene Piloten ins Cockpit setzt oder unsichere Flugzeuge einsetzt, beides erhöht mein Risiko.
Das von JACDEC für den Index gewählte Berechnungsverfahren bringt es mit sich, dass eine Fluggesellschaft, die ein schwer beschädigtes Flugzeug nach einem Flugunfall ohne Todesfälle als Totalverlust verschrottet, einen schlechteren Safety Index erhält als wenn die beschädigte Maschine instand gesetzt und weiter betrieben worden wäre.
Kann man so machen, muss man aber nicht. Vielleicht geht man davon aus dass Passagiere die sich die Liste anschauen, auch darauf ein Auge haben werden und in der Lage sind das zu unterscheiden. Wahrscheinlich zurecht.
Wird eine Airline von einer anderen übernommen, wie es z. B. mit Lauda Air und Austrian Airlines der Fall war, fällt die Unfallbilanz der übernommenen Airline komplett weg.[12] Der Absturz von Lauda-Air-Flug 004 hatte daher keine Auswirkung auf den Index der Austrian Airlines.
Wer würde sonst eine bestehende Airline übernehmen?
Der Safety Index berücksichtigte nicht, ob eine Fluggesellschaft überwiegend Kurz- oder Langstrecken fliegt. Während eine Langstreckenmaschine täglich viele Stunden im statistisch sicheren Reiseflug verbringt, führt eine Kurzstreckenmaschine im gleichen Zeitraum zahlreiche Starts und Landungen durch, die ein ungleich höheres Unfallrisiko bergen.[13]
Da haben Airlines mit Langstreckenangebot einen klaren Vorteil. Die klassischen LCC dürfen sich im Nachteil sehen, und trotzdem brauchen die sich nicht zu verstecken.
Der JACDEC-Index berücksichtigt nur Flugleistungen und Unfälle der letzten 30 Jahre. Alle früheren Totalverluste bzw. Todesopfer der Fluggesellschaften entfallen.
Sonst würden traditionelle Airlines wie KLM, LH und viele andere für ihr langes Bestehen abgestraft. So ist es schon besser.
Neu gegründete Gesellschaften erhielten automatisch den Bestwert 0,000, was Vergleiche mit etablierten Fluggesellschaften erschwerte.[14]
Null Vorfälle ist eben Null. Wenn man nicht sicher ist geht es dafür umso schneller nach unten weil jeder einzelne Vorfall viel stärker reinhaut.

Kritik? Alles gut.
Kann man ja sehen wie man möchte...
Fakt ist,dass Versicherungen Ihre Beiträge fuer‘s Fluggeraet auch an diversen sicherheitstechnischen Faktoren ausrichten.
Ich bezweifle mal,dass die Jacdec Statistik in deren Risiko Berechnung einfließt...
Beitrag vom 31.01.2021 - 00:27 Uhr
UserHanomag
User (148 Beiträge)
Kann man ja sehen wie man möchte...
Genau. Mach ich so.
Fakt ist,dass Versicherungen Ihre Beiträge fuer‘s Fluggeraet auch an diversen sicherheitstechnischen Faktoren ausrichten.
Fakt ist dass es Versicherungen schon länger gibt und die schon wissen wie das geht. Ganz ohne uns beide.
Ich bezweifle mal,dass die Jacdec Statistik in deren Risiko Berechnung einfließt...
Ich bezweifel mal dass die Versicherung sich für Ihre Zweifel interessiert.
Fakt ist, dass wir etwas weit vom Thema abgerückt sind. Aus die Maus.
Beitrag vom 31.01.2021 - 09:12 Uhr
Usershuttle737
User (226 Beiträge)
Sie haben sich doch auf das jacdec Thema eingeschossen..
Immer cool bleiben,solange hier jegliches Thema zum bashen
einer Berufsgruppe genutzt wird, ist‘s o.k...
fuer mich ist ab jetzt auch „aus die Maus“ hier. O Mann
Beitrag vom 31.01.2021 - 09:34 Uhr
UserEricM
User (2783 Beiträge)
Irgendwie wird der Wert wohl zustande gekommen sein.

Ja, genau da liegt das Problem aller Indizes, Bewertungen, KPIs, Ratings, etc., die ein komplexes Thema auf eine einzige Zahl verdichten und anhand dieser Zahlen einen Vergleich des komplexen Themas versprechen.
Mit den richtigen - nicht veröffentlichten - Berechnungsgrundlagen lässt sich jedes gewünschte Ergebnis erreichen.

Was bei der Jacdec speziell auffällt: Sie verkaufen publikumswirksam einen Sicherheitsindex, verwürfeln die Bewertung aber mit allen möglichen, nicht sicherheitskritischen Faktoren in unbekannter Gewichtung.
Und wer wie jacdec seine Bewertungsgrundlagen gar nicht und Detailbereichte nur gegen Bezahlung bereitstellt, die Bewertung selbst aber öffentlich verfügbar macht, provoziert schon Fragen zum Geschäftsmodell.

Dagegen ist die Schufa ja eine Ausgeburt an Transparenz...

Ich denke wie der Vorfall im Artikel zeigt: "Sicherheit" ist eine komplexe Abfolge einzelner Entscheidungen und deren Bewertung und nicht auf eine Zahl zu reduzieren.


Dieser Beitrag wurde am 31.01.2021 11:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.01.2021 - 10:16 Uhr
UserFW 190
User (1735 Beiträge)
Irgendwie erinnern mich Die Beiträge des Foristen @ Hanomag an den Spruch:

"Ein bisschen Blech ein bisschen Lack und fertig ist der Hanomag".

Was will er eigentlich genau mitteilen?
Beitrag vom 31.01.2021 - 12:20 Uhr
UserHanomag
User (148 Beiträge)
Irgendwie erinnern mich Die Beiträge des Foristen @ Hanomag an den Spruch:
"Ein bisschen Blech ein bisschen Lack und fertig ist der Hanomag".
Prima. Damit können Sie auf der nächsten Weihnachtsfeier auftreten.
Wobei: Hanomag ist schon eine geiles Gerät. Der Spitzname der FW190 würde irgendwie auch sehr gut zu Ihnen passen. Ändern Sie es doch mal.
Beitrag vom 31.01.2021 - 12:21 Uhr
UserHanomag
User (148 Beiträge)
Mit den richtigen - nicht veröffentlichten - Berechnungsgrundlagen lässt sich jedes gewünschte Ergebnis erreichen.
Was bei der Jacdec speziell auffällt: Sie verkaufen publikumswirksam einen Sicherheitsindex, verwürfeln die Bewertung aber mit allen möglichen, nicht sicherheitskritischen Faktoren in unbekannter Gewichtung.
Was Sie alles wissen, obwohl es doch nicht veröffentlicht wird. Donnerwetter.
Beitrag vom 31.01.2021 - 12:32 Uhr
UserBahn
User (211 Beiträge)
Mit den richtigen - nicht veröffentlichten - Berechnungsgrundlagen lässt sich jedes gewünschte Ergebnis erreichen.
Richtig. Und der neue Präsi heißt Donald (Duck). "OFF"

Beitrag vom 31.01.2021 - 15:12 Uhr
UserEricM
User (2783 Beiträge)
Mit den richtigen - nicht veröffentlichten - Berechnungsgrundlagen lässt sich jedes gewünschte Ergebnis erreichen.
Was bei der Jacdec speziell auffällt: Sie verkaufen publikumswirksam einen Sicherheitsindex, verwürfeln die Bewertung aber mit allen möglichen, nicht sicherheitskritischen Faktoren in unbekannter Gewichtung.
Was Sie alles wissen, obwohl es doch nicht veröffentlicht wird. Donnerwetter.
Ich hätte jetzt angenommen, dass Sie zumindest mal die entsprechende Wbsite abgeschaut hätten, so verbissen wie Sie hier diese Bewertungen verteidigen ...
Beitrag vom 31.01.2021 - 15:17 Uhr
Usercontrail55
User (2477 Beiträge)
Mir ist immer noch nicht klar, was es über den Sicherheitsstandard einer Airline aussagt, wenn ein Bodendienstleister mit seinem! Fahrzeug in ein Flugzeug fährt und der Schaden so groß ist, dass es abgeschrieben werden muss? Es zählt aber nur, wenn schon Passagiere drin gesessen haben, sonst nicht. Auch nicht, wenn er das Gleiche mit einem Cargo Flieger macht.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)