Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Die Luftfahrt muss wieder als Klima-...

Beitrag 1 - 13 von 13
Beitrag vom 16.05.2021 - 15:35 Uhr
UserF11
User (10 Beiträge)
Da hat sie wohl die Finger in eine Wunde gelegt: die unverständliche Subventionierung der Luftfahrt durch die fehlende Besteuerung des Kerosins. Unbestritten ist ja auch der Beitrag der Luftfahrt zum Klimawandel, es sei denn, man ist überzeugter Wissenschaftsleugner. Also ist die Forderung verständlich, auf Kurzstreckenflüge zu verzichten. Frankreich macht es ja auch. Und auch richtig: die Bahn hat immer noch zu wenig Finanzierung um ihren Beitrag zur Verkehrswende zu leisten.
Zu Herrn Bareiß fällt mir nicht viel ein, ein Politiker, der sich von einem totalitären Regime schmieren lässt, wirkt unglaubwürdig, wenn er erschwinglichen Urlaub für einkommensschwache Familien fordert. Dabei bleibt auch offen, warum Urlaub und Flug zusammen gehören.
Letztlich muss jedes Verkehrsmittel, so auch das Flugzeug, an den Umweltkosten, die es verursacht beteiligt werden... in vollem Umfang. Ein Anfang wurde mit der LKW-Maut gemacht.
Und nein, es gibt kein Grundrecht auf billiges Fliegen. Und das Dumpingpreise nicht nur zu Lasten der Umwelt, sondern auch zu Lasten der Beschäftigten gehen, darauf wurde in den Foren oft genug hingewiesen.
Was soll also die eher dümmliche Überschrift?
Beitrag vom 16.05.2021 - 15:42 Uhr
UsermIch44
User (6 Beiträge)
Solange die Regierung es zulässt das wir ganze Baumstämme nach China verschiffen(Hallo Klima), weil die Chinesen besser bezahlen, während in Deutschland die Baupreise steigen, brauch mir kein Politiker mit solchen völlig absurden Ideen zu kommen und noch hoffen, dass man sie wählt.

Klimaschutz ist ja schön und gut, aber man sollte das Thema mal realistisch betrachten und an den richtigen Stellen angehen. Wenn es nach den Grünen geht, dürfte auch niemand mehr sein Eigenheim realisieren, weil es dem Klima schadet.
Beitrag vom 16.05.2021 - 15:55 Uhr
UserEricM
User (2911 Beiträge)
Solange die Regierung es zulässt das wir ganze Baumstämme nach China verschiffen(Hallo Klima), weil die Chinesen besser bezahlen, während in Deutschland die Baupreise steigen, brauch mir kein Politiker mit solchen völlig absurden Ideen zu kommen und noch hoffen, dass man sie wählt.

Klimaschutz ist ja schön und gut, aber man sollte das Thema mal realistisch betrachten und an den richtigen Stellen angehen. Wenn es nach den Grünen geht, dürfte auch niemand mehr sein Eigenheim realisieren, weil es dem Klima schadet.

OK, das war jetzt aber "whataboutism" in Reinkltur :)
Zum "Sündenbock" muss man sagen, dass die gleichnamigen Böcke in der Regel so überhaupt gar nichts mit den Sünden zu tun hatten für die sie geopfert wurden - was man von der Luftfahrt nicht sagen kann.
Die Luftfahrt ist zwar nur ein Teil unseres Klima- und Umweltweltproblems, aber halt ein besonders sicht- und hörbarer...

Klimaschutz und CO2-Reduktion müssen intelligent und durch neue Technologien erfolgen.

Aber nicht durch höhere Kosten laut Herrn Bareiß. Welcher Lobbyverband hat denn hier jetzt wieder für diese Aussage Geld in die Hand genommen?
Man fragt sich womit in der Phantasiewelt der CDU neue Technologien entwickelt und ihre zweifellos höheren Kosten dann gezahlt werden sollen.
Dass es so einfach *puffz*, wie das früher angeblich mal mit den brennenden Dornbüschen funktionierte, heute nicht mehr geht, sollte auch Mitgliedern einer Partei mit einem "C" im Namen vermittelbar sein ...
Öl einfach aus der Erde zu pumpen ist nunmal konkurrenzlos billig, ergo wird _jede_ klimaneutrale Energiequelle nicht preislich mit Öl konkurrieren können - solange die durch den Betrieb der fossilen Technik verursachten Umweltschäden kostenlos sind.



Dieser Beitrag wurde am 16.05.2021 16:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.05.2021 - 16:32 Uhr
UserKarl__Rapp
User (182 Beiträge)
Dieses Good-Cop / Bad-Cop Spiel der CDU mit den Grünen ist so dumm und durchschaubar.

Die letzten 16 Jahre hatte die (Merkel)-CDU in diesem Land das sagen und damit hat sie fast alles was heute an Problemen existiert zu verantworten denn es gibt kaum ein Problem was man mit der Autorität einer A.Merkel innerhalb von 16 Jahren nicht lösen könnte wenn man denn wollte.



Dass der VDA die Bundesregierung kritisiert ist auch ein ziemlich neues Phänomen, normalerweise tun die alles was aus Berlin kommt fleißig beklatschen.

Vermutlich liegt das daran dass ihr China-Hebel nicht mehr so gut funktioniert ...
Beitrag vom 16.05.2021 - 16:46 Uhr
UserKarl__Rapp
User (182 Beiträge)
Bitte fallt doch nicht auf diese Klimadebatte rein!

Mit "das erzeugt aber CO2" kann man gegen alles und jeden argumentieren.

Des weiteren ist "Klimaschutz" im Gegensatz zum "Umweltschutz" in keiner Weise greifbar und damit etwas abstraktes und sakrales mit dem man alles begründen kann.



Der Unterschied zwischen "Umweltschutz" und "Klimaschutz" ist also der zwischen "Sozial" und "Sozialismus".

Das eine gab es schon immer, ist notwendig und realisitsch wobei das andere nur in der Theorie funktioniert da es in der Realität eine zentrale (staatliche) Steuerung welche alle möglichen Kleinigkeiten regeln muss erfordert und sich der menschlichen Natur grundsätzlich wiedersetzt.
Beitrag vom 16.05.2021 - 17:31 Uhr
Usertutnixzursache
User (23 Beiträge)
Innerdeutsche Flüge sind allesamt immer teurer als Bahnfarten. Damit beginnt schon mal das Lügenmärchen der Grünen. Denn ICE-Tickets gibts ohne Bahncard schon ab 17,90. Das billigste Oneway Flugticket innerhalb Deutschlands fängt bei 39,99 an.
Und sol irgendwo eine Bahnstrecke aus-bzw neugebaut werden stehen ganz vorne die Grünen in den Protestreihen - weil ausgerechnet es hier jetzt doch nicht passt. Dazu käme bei Aus-und Neubaustrecken der immense Landschaftsverbrauch dazu.
Beitrag vom 16.05.2021 - 18:15 Uhr
UserEricM
User (2911 Beiträge)
Des weiteren ist "Klimaschutz" im Gegensatz zum "Umweltschutz" in keiner Weise greifbar und damit etwas abstraktes

Die Menschen, denen der Boden versalzt oder deren Hütten von unter her verfaulen, weil der Meeresspiegel immer schneller ansteigt, finden den Klimawandel vermutlich weniger abstrakt.
Mal ganz abgesehen von denen die unter den immer weiter zunehmenden Dürren und Überschwemmungen leiden oder daran sterben.

und sakrales

Der Klimawandel ist Ihenen heilig ? Merkt man Ihren Posts gar nicht an :)


Der Unterschied zwischen "Umweltschutz" und "Klimaschutz" ist also der zwischen "Sozial" und "Sozialismus".

Das eine gab es schon immer, ist notwendig und realisitsch wobei das andere nur in der Theorie funktioniert da es in der Realität eine zentrale (staatliche) Steuerung welche alle möglichen Kleinigkeiten regeln muss erfordert und sich der menschlichen Natur grundsätzlich wiedersetzt.

Und nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich ...
Beitrag vom 16.05.2021 - 19:25 Uhr
UserAlfred
User (254 Beiträge)
Die Zubringerflüge von DUS nach FRA sind seit eh und jeh Unsinn. da gibt es noch nicht mal eine Zeitersparnis gegenüber der Bahn

Dieser Beitrag wurde am 16.05.2021 19:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.05.2021 - 19:25 Uhr
UserKarl__Rapp
User (182 Beiträge)
Und nicht jede Moralkeule bezieht sich auf "die Zeit zwischen 1933 und 45" ...
Beitrag vom 16.05.2021 - 21:44 Uhr
UserAirbus333
User (30 Beiträge)
EIN ANFANG wären Flugreise-Verbote für alle Grünen und deren Wähler. (Und weil wir gerade klimafreundliche sind: Heizungsverbote und Verbrennungsmotoren-Verbote für Grüne wären auch SINNVOLL)
Wie wäre es mit einer freiwilligen Klimaabgabe bei Flügen? ;)
Beitrag vom 16.05.2021 - 22:10 Uhr
User47441
User (80 Beiträge)
Soweit ich mich erinnere haben die feinen Herren in 2018 etwa 230.000 Flüge zwischen Berlin und (Köln) Bonn getätigt.
Und wenn ich mich nicht täusche waren die Grünen mit Abstand auf Platz eins der Flugpassagiere.
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.
Beitrag vom 16.05.2021 - 22:39 Uhr
Usersf260
User (606 Beiträge)
Da hat sie wohl die Finger in eine Wunde gelegt: die unverständliche Subventionierung der Luftfahrt durch die fehlende Besteuerung des Kerosins. Unbestritten ist ja auch der Beitrag der Luftfahrt zum Klimawandel, es sei denn, man ist überzeugter Wissenschaftsleugner. Also ist die Forderung verständlich, auf Kurzstreckenflüge zu verzichten. Frankreich macht es ja auch. Und auch richtig: die Bahn hat immer noch zu wenig Finanzierung um ihren Beitrag zur Verkehrswende zu leisten.
Zu Herrn Bareiß fällt mir nicht viel ein, ein Politiker, der sich von einem totalitären Regime schmieren lässt, wirkt unglaubwürdig, wenn er erschwinglichen Urlaub für einkommensschwache Familien fordert. Dabei bleibt auch offen, warum Urlaub und Flug zusammen gehören.
Letztlich muss jedes Verkehrsmittel, so auch das Flugzeug, an den Umweltkosten, die es verursacht beteiligt werden... in vollem Umfang. Ein Anfang wurde mit der LKW-Maut gemacht.
Und nein, es gibt kein Grundrecht auf billiges Fliegen. Und das Dumpingpreise nicht nur zu Lasten der Umwelt, sondern auch zu Lasten der Beschäftigten gehen, darauf wurde in den Foren oft genug hingewiesen.
Was soll also die eher dümmliche Überschrift?
Nein, Frankreich macht es eben nicht. Es wurden einige Verbindungen gestrichen, welche mit dem Zug in 3 (?) Stunden erreichbar sind. Der Haken an der Sache: Frankreich hat es geschafft ein sehr gutes Hochgeschwindigkeitsnetz zu entwickeln. In Deutschland wird seit über 30 Jahren die ICE Verbindung Frankfurt-Stuttgart diskutiert. Der einzige AUsbau der hier entsprechend stattgefuinden hat, war die Strecke Mannheim-Stuttgart.
Die unangenehme Wahrheit lautet leider, dass gerade die Grünen auf Kommunalebene viele Schienenprojekte verzögern, weil irgendeine seltene Pfalnze oder ein Tier in dem entsprechenden Bereich lebt. So wird das halt auch einfach nichts. Von daher ist Frankreich nicht mit Deutschland vergleichbar.
Zu einem muss ich Ihnen recht geben: Fliegen braucht wieder einen Preis.
Beitrag vom 17.05.2021 - 12:47 Uhr
UserEricM
User (2911 Beiträge)
Mal was aus der wissenschaftlichen Ecke zum Thema:
 https://www.scinexx.de/news/geowissen/klimaschutz-die-zeit-laeuft-ab/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+scinexx+%28scinexx+%7C+Das+Wissensmagazin%29

Wenn man jetzt vor einer umfassenden Dekarbonisierung und Energieeinsparungen in den kommenden Dekaden zurückscheut, weil man auf zukünftige Durchbrüche bei technischen Lösung hofft, dann verlagere man das Problem nur auf die Schultern der Kinder und Kindeskinder.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)