Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Merkel: Luftfahrt braucht "disruptiv...

Beitrag 16 - 18 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 19.06.2021 - 14:06 Uhr
UserEricM
User (3001 Beiträge)
Das Urteil ist gesprochen!

Ja, dachte mir schon dass Sie diese blödsinnige Anschuldigung selbst auch nicht erklären können.
Wie so oft ...
Beitrag vom 19.06.2021 - 18:41 Uhr
Usertip
User (468 Beiträge)
(Folgendes ist "etwas" off topic)
Der größte EEG Stromhersteller in S-H ist die Hansewerk Gruppe mit fast 80%.
Die sind Netzbetreiber, die allermeisten Windparks sind Bürgerwindparks. Das ist dort das Erfolgsrezept.
Dass sich das über die gesamte Republik ausbreitet hat das Kabinett Merkel II durch neue Regeln verhindert. Man wollte den etablierten Stromkonzernen das Geschäft zuspielen. Besonders hat sich dabei der damalige Umweltminister Peter Altmaier hervorgetan.
Leider bekommen die großen Konzerne das Onshore nicht geregelt. In Bezug zur installierten Leistung ist der Aufwand zu hoch. (Kohlekraftwerk: 300 - 500 MW pro Block, ca. 0,5 - 1 Projekt pro Block / Wind 3-5 MW pro Anlage ca. 3 - 7 Anlagen pro Projekt)

Sachsen Anhalt hat 4 mal mehr WKA als Baden-Württemberg, dort regiert seit 10 Jahren ein grüner MP.
...leider mit "schwarzem" Unterbau. Dazu ...siehe meine vorherige Anmerkung. Weiterhin übertriebener Artenschutz, der typisch deutsch, kleinteilig (individumbezogen) ausgelegt wird (Bundesgesetz). Z.B der Rotmilanbestand hat sich in den letzten 10 Jahren nahezu verdoppelt.

die Kühlanlagen für die Hähnchenschlachtereien einfach mal eine Weil aus. Ob Minus 20 oder minus 22 macht nichts.
Genau, wenn es -20 sein sollen und vorher bei Überschuss hochgefahren wurde ist es doch ok, oder?
Beitrag vom 20.06.2021 - 11:07 Uhr
UserFW 190
User (1801 Beiträge)

Sachsen Anhalt hat 4 mal mehr WKA als Baden-Württemberg, dort regiert seit 10 Jahren ein grüner MP.
...leider mit "schwarzem" Unterbau. Dazu ...siehe meine vorherige Anmerkung. Weiterhin übertriebener Artenschutz, der typisch deutsch, kleinteilig (individumbezogen) ausgelegt wird (Bundesgesetz). Z.B der Rotmilanbestand hat sich in den letzten 10 Jahren nahezu verdoppelt.

Stimmt nur für die letzten 5 Jahre, davor war es grün /rot, Aber da ist auch nichts passiert wie in den folgenden 5 Jahren grün / schwarz.


die Kühlanlagen für die Hähnchenschlachtereien einfach mal eine Weil aus. Ob Minus 20 oder minus 22 macht nichts.
Genau, wenn es -20 sein sollen und vorher bei Überschuss hochgefahren wurde ist es doch ok, oder?

Wie viel Strom wurde denn dadurch "quasi gespeichert"? Im Promille Bereich wenn überhaupt. Ist nichts anderes als Lastabwurf, seit Jahrzehnten Gang und Gäbe. Vorgezogene oder Verzögerte Stromabnahmen sind sicher gut, aber mit der gleichen Sicherheit nicht die Lösung sondern nur ein (kleiner) Baustein. Ich habe eine PV Kleinanlage um besser die Problematik des volatilen Stromanfalls beurteilen zu können. Da habe ich dann mal den Tiefkühler um -5° höher gedreht ergebnis: das Eis war meiner Frau dann zu hart und als Wolken aufzogen hat das eher nicht gepasst. Also muss es kontinuierlich intelligent geregelt werden.

Ich kaufe mir nun mal einen kleinen Stromspeicher, auch um diese Möglichkit besser Beurteilen zu können. Sollten viel mehr Menschen machen, aber die reden lieben: Wir sollten, wir müssten, wir könnten usw... Das Problem wird unterschätzt und die Kosten die auf uns zu kommen erst recht.

Nachtrag: Soeben im Spiegel Nr. 24 der letzten Woche gesehen. Auf den Punkt gebracht:

"Die große Mehrheit
der Deutschen will, dass der Klimawandel
bekämpft wird. Aber mehr Geld für den Umweltschutz wollen die meisten nicht zahlen. Die gerade
erst aufkeimende Wechselstimmung im Land steht schon wieder auf der Kippe."

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2021 11:16 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)