Community / / "Wir fangen mit den faulen Äpfeln an"

Beitrag 1 - 15 von 78
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 09.04.2021 - 09:00 Uhr
UserFW-Condor
User (194 Beiträge)
Genau diese Menschenverachtung sind aber die "Wertevorstellung" der Manager der Low-Coster. Sowohl beim Personal als auch bei den Paxen.
Beitrag vom 09.04.2021 - 09:17 Uhr
Usertix7
User (18 Beiträge)
An dieser Stelle von allen LCC zu sprechen wird der Sache nicht gerecht!
Sicher gibt es ein Problem bei dieser Airline und auch bei ein zwei anderen, es gab aber auch gegenteilige Entwicklungen in dieser Krise.
Tatsächlich haben sich manche LCC mit den Gewerkschaften zusammen gesetzt und überraschend viele Jobs gerettet ohne die Kondition langfristig zu verschlechtern...
Beitrag vom 09.04.2021 - 09:39 Uhr
UserMeeeee
User (2 Beiträge)
Genau diese Menschenverachtung sind aber die "Wertevorstellung" der Manager der Low-Coster. Sowohl beim Personal als auch bei den Paxen.

Wenn dem wohl so wäre, würde Darwin Triggs befördert und nicht entlassen. Daher stimmt Ihre Aussage nicht ganz.

Sie sind ziemlich naiv. Solange dieses Mantra nur intern gelebt wird ist alles gut. Erst wenn es dem Firmenimage durch die Aussenwirkung schadet werden solche Leute entlassen.
Und das unterstreicht genau die getätigte Aussage: Solange Sie von Nutzen sind als Sklaventreiber sind Sie der beste Mann. Sieht man den Dreck von aussen, dann ist man weg vom Fenster.
Beitrag vom 09.04.2021 - 11:22 Uhr
UserLima888
User (94 Beiträge)
Das zeigt doch mal wieder das eigentliche Problem. Wenn das Angebot deutlich über der Nachfrage liegt sinken die Preise. Gleichzeitig schaffen niedrige Preise eine wachsende Nachfrage. Dagegen steht die Idealvorstellung einiger hier: LCC muss verboten werden, dann bekommen die restlichen Piloten 500.000 pro Jahr. Aber das sind dann nur noch 20 Mann, und die müssen 348 Stunden pro Tag fliegen. Mmhhh ???
Beitrag vom 09.04.2021 - 11:37 Uhr
User74 bitte 63
User (101 Beiträge)
und die müssen 348 Stunden pro Tag fliegen
Zusammen oder pro Nase?
Beitrag vom 09.04.2021 - 11:43 Uhr
UserLima888
User (94 Beiträge)
und die müssen 348 Stunden pro Tag fliegen
Zusammen oder pro Nase?
Pro Nase, sonst kanns ja jeder. Tendenz steigend, wegen der aktuellen Auslastung.
Beitrag vom 09.04.2021 - 11:57 Uhr
UserA320Fam
User (1244 Beiträge)
Jetzt mal ehrlich, was ist falsch daran die 'faulen Äpfel' auszusortieren? Soll man die fleißigen, engagierten auch noch bestrafen? Natürlich fliegen die mit dem geringsten Interesse am Job zuerst. Ausgenommen sind natürlich Krankheiz usw., also unverschuldetes.
Beitrag vom 09.04.2021 - 12:08 Uhr
Usershuttle737
User (226 Beiträge)
Jetzt mal ehrlich, was ist falsch daran die 'faulen Äpfel' auszusortieren? Soll man die fleißigen, engagierten auch noch bestrafen? Natürlich fliegen die mit dem geringsten Interesse am Job zuerst. Ausgenommen sind natürlich Krankheiz usw., also unverschuldetes.
Meinst Du ernsthaft,das interessiert dort jemand,ob das unverschuldet ist oder nicht?
Solches Verhalten (die betriebswirtschaftlich vermeintlichen low-performer zu entsorgen) ist das Markenzeichen der meisten untarifierten Airlines...
Zu was fuehrt das (also im echten Leben)?
Aus Angst vor Konsequenzen schleppen sich viele zum Dienst,
gefährden die Sicherheit und stecken Ihre Kollegen an...
Supi,oder?
Ein paar „faule Äpfel“ gibt es überall,in jeder großen Firma,in jeder Abteilung.Sollte man das nicht einfach akzeptieren,statt den ganzen Laden in Angst davor,sich krank zu melden setzen?
Oft genug selber erlebt,dass sich Flugbegleiter krank zum Dienst schleppen,um zu „beweisen“ wie krank sie sind,um dann „gnadenvoll“ von vorgesetzter Stelle nach Hause geschickt zu werden....
Ergebnis dann,verspäteter Abflug,da fuer Ersatz gesorgt werden muss,kurz vor knapp manchmal schwer...
Beitrag vom 09.04.2021 - 12:54 Uhr
User74 bitte 63
User (101 Beiträge)
Ein paar „faule Äpfel“ gibt es überall,in jeder großen Firma,in jeder Abteilung.Sollte man das nicht einfach akzeptieren ...
Offenbar hat man das in "guten Zeiten" tatsächlich so gemacht. Aktuell scheint man dafür die Knete nicht übrig zu haben.
Beitrag vom 09.04.2021 - 17:26 Uhr
UserRegimaater34
User (2 Beiträge)
Es ist nicht akzeptabel, eine solche Entscheidung nur einer Person (dem Basekapitän) zu überlassen, ohne die Leistung oder irgendetwas anderes zur Kenntnis zu nehmen.

Es gab Piloten mit guter Leistung, keinen Konflikten, keinen Krankenständen oder anderen Problemen, die entlassen wurden und viele echte faule Äpfel mit schlechter Leistung, die teilweise giftige Atmosphäre erzeugen, die ihren Job behielten. All dies basiert auf der persönlichen Meinung einer einzelnen Person, die voreingenommen sein kann. Das ist einfach nicht Okay und ich spreche aus persönlicher Erfahrung.
Beitrag vom 09.04.2021 - 17:58 Uhr
Usercontrail55
User (2575 Beiträge)
Es ist nicht akzeptabel, eine solche Entscheidung nur einer Person (dem Basekapitän) zu überlassen, ohne die Leistung oder irgendetwas anderes zur Kenntnis zu nehmen.
Von welcher Airline sprechen Sie? Wizz? Das steht so nicht im Artikel, haben Sie da evtl. interne Informationen die das belegen? Sind Sie sogar Pilot und vielleicht auch betroffen?
Es gab Piloten mit guter Leistung, keinen Konflikten, keinen Krankenständen oder anderen Problemen, die entlassen wurden und viele echte faule Äpfel mit schlechter Leistung, die teilweise giftige Atmosphäre erzeugen, die ihren Job behielten. All dies basiert auf der persönlichen Meinung einer einzelnen Person, die voreingenommen sein kann. Das ist einfach nicht Okay und ich spreche aus persönlicher Erfahrung.
Das finde ich jetzt spannend. Vor kurzem habe ich hier gelernt, dass man die Leistung von Piloten nicht messen kann und selbst wenn, dass dies im Rahmen von Just Culture und Sicherheit kontraprodiktiv wäre. Jetzt sagen Sie, man hätte die mit schlechter Leistung doch nicht aussortiert. Wie geht das?

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2021 18:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.04.2021 - 23:32 Uhr
UserRegimaater34
User (2 Beiträge)
Es ist nicht akzeptabel, eine solche Entscheidung nur einer Person (dem Basekapitän) zu überlassen, ohne die Leistung oder irgendetwas anderes zur Kenntnis zu nehmen.
Von welcher Airline sprechen Sie? Wizz? Das steht so nicht im Artikel, haben Sie da evtl. interne Informationen die das belegen? Sind Sie sogar Pilot und vielleicht auch betroffen?
Es gab Piloten mit guter Leistung, keinen Konflikten, keinen Krankenständen oder anderen Problemen, die entlassen wurden und viele echte faule Äpfel mit schlechter Leistung, die teilweise giftige Atmosphäre erzeugen, die ihren Job behielten. All dies basiert auf der persönlichen Meinung einer einzelnen Person, die voreingenommen sein kann. Das ist einfach nicht Okay und ich spreche aus persönlicher Erfahrung.
Das finde ich jetzt spannend. Vor kurzem habe ich hier gelernt, dass man die Leistung von Piloten nicht messen kann und selbst wenn, dass dies im Rahmen von Just Culture und Sicherheit kontraprodiktiv wäre. Jetzt sagen Sie, man hätte die mit schlechter Leistung doch nicht aussortiert. Wie geht das?

Der Artikel hier ist basiert auf einer durchgesickerten Aufzeichnung eines Treffens zwischen Darwin Triggs und den Basekapitänen. Als die Piloten vor einem Jahr entlassen wurden, wurde ihnen gesagt, dass die Entlassungen auf ihrer Leistung und nicht auf der subjektiven Meinung einer Person beruhen.

Anhand der Aufzeichnungen und der folgenden Maßnahmen können Sie sehen, wie zweifelhaft die ganze Situation war und alle Beteiligten können das bestätigen, egal ob sie betroffen waren oder nicht.

Sie kennen das Unternehmen und seine „Just culture“ verdächtig gut. Arbeiten Sie für Wizz?

P.S. Ich bin mir sicher, ob die Entlassungen etwas mit der Just-Kultur oder mit irgendeiner Kultur überhaupt zu tun haben.
Beitrag vom 09.04.2021 - 23:48 Uhr
User47441
User (80 Beiträge)
Als die Piloten vor einem Jahr entlassen wurden, wurde ihnen gesagt, dass die Entlassungen auf ihrer Leistung und nicht auf der subjektiven Meinung einer Person beruhen.
Da sind wir wieder bei contrail55 und gordon. Wie misst man die Leistung eines Flugzeuglenkers? Haben Sie eine Idee? Piloten haben hier bereits mehrfach geschrieben dass es nicht objektiv messbar wäre.
Beitrag vom 10.04.2021 - 00:26 Uhr
Usershuttle737
User (226 Beiträge)
Als die Piloten vor einem Jahr entlassen wurden, wurde ihnen gesagt, dass die Entlassungen auf ihrer Leistung und nicht auf der subjektiven Meinung einer Person beruhen.
Da sind wir wieder bei contrail55 und gordon. Wie misst man die Leistung eines Flugzeuglenkers? Haben Sie eine Idee? Piloten haben hier bereits mehrfach geschrieben dass es nicht objektiv messbar wäre.
Natuerlich wird die Leistung von Piloten bewertet,kenne keinen Beruf,bei dem mehr Prüfungen jährlich zu absolvieren sind.2x Sim und ein Line check sind der Standart.Da gibt es gesetzliche Mindestanforderungen und je nach Airline gewisse höhere Standarts die erfuellt sein muessen,da gibt es natuerlich immer welche,die gerade so durchkommen und andere die dabei weit unter ihrer persönlichen Leistungsgrenze bleiben und natuerlich auch manchmal welche,die nach „trainiert“ werden muessen.
fachliches Wissen,manuelles fliegen,alle möglichen Not Situationen,das handling dieser,sowie „soft skills“ wie CRM und Führungsqualitäten sowie decision making z.B um nur einige zu nennen.Das ganze wird natuerlich dokumentiert.
Im Fall von Wizz Air und den Kuendigungen ging es allerdings um eine andere Art von Leistung... Krankenstand,Bereitschaft an freien Tagen zu arbeiten,Bereitschaft die maximale Dienstzeit zu überschreiten und die generelle Einstellung mancher im Zweifel evtl. die Wirtschaftlichkeit ueber Sicherheit zu stellen,wobei dies nur eine Vermutung ist,die ich nach 25 Jahren als Pilot bei einigen Fluggesellschaften gesammelt habe...
Das ganze bitte nicht verwechseln mit dem Thema,dass Piloten nach Leistung bezahlt werden,dies ist nämlich sehr selten der Fall,d.h gleiche Funktion und Firmenzugehörigkeit meist gleiches Gehalt...
Beitrag vom 10.04.2021 - 01:28 Uhr
User47441
User (80 Beiträge)
... und die generelle Einstellung mancher im Zweifel evtl. die Wirtschaftlichkeit ueber Sicherheit zu stellen,wobei dies nur eine Vermutung ist ...
Dann sollte man es sich evtl. verkneifen hier solche Nägel in die Wand zu klopfen wenn es nur eine Vermutung ist-
die ich nach 25 Jahren als Pilot bei einigen Fluggesellschaften gesammelt habe...
In 25 Jahren einige Fluggesellschaften gesammelt, so so. Wo wir doch gelernt haben dass man seinem Ausbeuter hilflos ausgeliefert ist wenn man nicht jedes mal von vorne anfangen möchte. Ich denke mir einfach mal meinen Teil dazu.
Das ganze bitte nicht verwechseln mit dem Thema,dass Piloten nach Leistung bezahlt werden,dies ist nämlich sehr selten der Fall,d.h gleiche Funktion und Firmenzugehörigkeit meist gleiches Gehalt...
Wären Sie denn einverstanden auf Gehalt zu verzichten wenn Sie morgen nur 80% gebracht haben statt der üblichen 100%? Oder würden Sie befürchten dass dann Willkür & Nasenfaktor Tür und Tor geöffnet wären? Ich glaube die meisten profitieren ganz ordentlich davon dass es so ist wie es ist.

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2021 01:29 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)