Boeing stoppt Auslieferungen
Älter als 7 Tage

FAA ordnet Reparatur von Boeing 737 MAX an

Foto
Boeing 737 MAX 9, © Boeing

Verwandte Themen

WASHINGTON - Die US-Luftfahrtaufsicht FAA hat die Überholung von etlichen Boeing 737 MAX angeordnet, die derzeit wegen eines Problems mit der Elektrik nicht abheben können. Die Behörde veröffentlichte am Mittwoch (Ortszeit) in Washington konkrete Instruktionen zur Beseitigung der Mängel.

Betroffen sind laut FAA 109 Maschinen, von denen 71 in den USA zugelassen seien. Die Reparaturen dürften maximal 24 Stunden Arbeit pro Flugzeug erfordern, schätzte die Aufsicht.

Boeing hatte Kunden vor rund drei Wochen vor einem potenziellen Defekt gewarnt und geraten, den Betrieb der Flieger auszusetzen, bis mögliche Mängel am Stromversorgungssystem ausgeschlossen werden können.

US-Airlines zogen daraufhin Dutzende Maschinen aus dem Verkehr. Dieser Schritt erfolgte freiwillig, ein Startverbot der FAA gab es nicht. Später räumte Boeing ein, dass das Problem weitreichender als gedacht sei und Komponenten in mehreren Bereichen des Cockpits betreffe.

Die nun veröffentlichte FAA-Direktive zur Gewährleistung der Flugtauglichkeit der 737 MAX scheint immerhin die von Boeing bereits geäußerte Annahme zu bestätigen, dass die Mängelbeseitigung keinen übermäßig großen Aufwand verursacht.

Die Kosten für die Reparatur der 71 in den USA zugelassenen Flugzeuge beziffert die Aufsicht auf rund 155.000 Dollar. Boeing-Chef Dave Calhoun hatte zuvor erklärt, dass nicht mehr als ein paar Tage Arbeit pro Maschine nötig sein dürften.

Insgesamt über 400 Flugzeuge betroffen


Zusätzlich zu den 109 Kundenflugzeugen müssen allerdings 300 weitere, bislang noch nicht ausgelieferte 737 MAX ebenfalls überholt werden - Boeing hat die Auslieferungen einstweilen gestoppt.

Ein potenziell nicht korrekt geerdetes Notstromaggregat muss neu montiert werden, zudem muss Boeing ein Problem in einem Schaltmodul korrigieren.

Die Fehler können laut FAA die Funktion sicherheitsrelevanter Systeme einschließlich des Triebwerkseisschutzes beeinträchtigen, was einen sicheren Weiterflug und eine sichere Landung gefährden könnte.

Zusätzlich zu den Jets in Flugbetrieb müssen allerdings auch noch Hunderte 737 MAX repariert werden, die Boeing seit 2019 gebaut und noch nicht an Kunden übergeben hat.

Die Modellserie war nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten rund 20 Monate mit Flugverboten belegt und erst im November wieder in den USA zugelassen worden. Als Grund für die Unglücke galt eine defekte Steuerungssoftware. Die aktuellen Probleme stünden nicht im Zusammenhang damit, versichert Boeing.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Boeing | 29.04.2021 05:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.04.2021 - 09:57 Uhr
Ich würde mal sagen, BOEING sollte am besten mal ganz von vorne anfangen und mal das gesamte Geschäftskonzept neu überdenken!
Boeing startet 2021 mit tiefroten Zahlen
FAA: Elektrikproblem der 737 MAX weiter ungelöst
Neues Problem bei Boeing 737 MAX weitreichender als gedacht
Boeing warnt vor neuem Problem bei der 737 MAX

Dieser Beitrag wurde am 29.04.2021 09:57 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)