CAAC
Älter als 7 Tage

China setzt Airlines nicht länger auf die Strafbank

Foto
KLM Boeing 787-9, © KLM Boeing 787

Verwandte Themen

PEKING - China lockert Bestimmungen für internationale Flüge. Automatische Sanktionen gegen Airlines bei Coronafällen an Bord werden zurückgefahren.

British Airways hat es erwischt, KLM, Emirates und Austrian Airlines ebenso: China hat Airlines rigoros für zwei Wochen gesperrt, wenn auf einem Flug zwischen fünf und zehn Passagiere an Bord bei der Einreise positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Ab sofort will die Luftfahrtaufsicht CAAC Airlines bei solchen Verstößen nicht mehr auf die Strafbank setzen. Allerdings greift eine andere Sanktion: Flüge der betroffenen Airline nach China dürfen für vier Wochen nur zu maximal 40 Prozent ausgelastet werden.
© aero.de | 29.04.2021 08:24


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)