Flotteninvestition
Älter als 7 Tage

Lufthansa greift bei kurzfristig verfügbaren 787 zu

Foto
Lufthansa Boeing 787-9, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa investiert trotz der schwierigen Lage in neue Flugzeuge für die Langstrecke. Der Vorstand hat den Kauf von fünf Airbus A350-900 und fünf Boeing 787-9 beschlossen, teilte Lufthansa überraschend am Montagabend in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat hat dem Vorhaben bereits zugestimmt.

Die neuen Maschinen sollen in bei der Kernmarke Lufthansa spritdurstigere ältere Flugzeuge ersetzen.

Bei den Boeing-Jets handelt es sich den Angaben zufolge um bereits produzierte Maschinen, deren eigentlich vorgesehene Käufer sie wegen der Krise erst später hätten abnehmen wollen. Die ersten Exemplare sollen jetzt schon im nächsten Winter für die Lufthansa fliegen, die restlichen bis Mitte 2022 hinkommen.

Die Auslieferung der fünf Airbus A350-900 soll in den Jahren 2027 und 2028 folgen. Im Gegenzug hat auch die Lufthansa die Lieferpläne für zuvor bestellte Flugzeuge mit beiden Herstellern neu verhandelt.

Lufthansa plant mit 45 A350-900

Lufthansa hatte zuvor bereits 20 Boeing 787-9 für eine Stationierung am Frankfurter Drehkreuz bestellt. Die Zahl der Festbestellungen für die A350 hat sich auf insgesamt 45 Flugzeuge erhöht, 14 Flugzeuge des Typs sind bereits bei Lufthansa im Einsatz.

Die Investition in neue Flugzeuge steht den Angaben zufolge im Einklang mit dem Rettungspaket, mit dem der deutsche Staat die Lufthansa in der Corona-Krise vor dem Aus bewahrt hat.

Die neuen Flugzeuge verbrauchen den Angaben zufolge pro Passagier und 100 Kilometer etwa 30 Prozent weniger Sprit als ihre Vorgängermodelle - Lufthansa will mit den 787 und A350 ihre A340-Vierstrahler Flugzeug um Flugzeug ersetzen.

Vor der Krise machten  Vierstrahler rund die Hälfte der Lufthansa-Langstreckenflotte aus, bis 2025 soll ihr Anteil auf unter 15 Prozent sinken.
© dpa-AFX | Abb.: Lufthansa | 03.05.2021 19:48

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.05.2021 - 17:03 Uhr
@Contrail55
Das war doch die Aussage der LH im Bezug auf die WB Strategie. Komplexität und Kosten reduzieren indem man nach Herstellern trennt.
Im Idealfall MUC -> Airbus und FRA -> Boeing
damit man sich die Pilotenpool, Ersatzteile, Wartung etc. einfacher macht.

@Contrail55
Das Thema hatten wir ja bereits.

Ja, und wir können es jetzt offiziell beenden ;-)
Laut Aussage Vorstand ist auf Grund der jeweiligen Flottengröße zu erwarten, dass in FRA B787 und A350 parallel eingesetzt werden.

Sieht man die neuen 5 B789 evtl. in Wien?
Nein, außer vielleicht bei Trainigsflügen. Die gehen nach FRA.
Oder in FRA mit der neuen C?
Auch nein, das steht fest. Das scheint die C des Vorbesitzers zu sein, gebrandet auf LH CI. So könnte man eine Formulierung des Vorstands deuten.

Dieser Beitrag wurde am 12.05.2021 17:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.05.2021 - 13:30 Uhr
@Afterburner
Ja das ist schade, aber es ist halt das Problem, das in gewisser Weise Airbus hat.
Der A330 und die A350 sind deutlich komfortabler für den Pax im Vergleich zur B787 bzw. B777 die zuminderstens in Y extrem gedrängt sind in der breite.
Nur ist der Kunde nicht bereit das zu bezahlen.
Er entscheidet nicht anhand Muster - ich fliege z.b. viel SIA & Qatar, weil der A359 selbst in Y extrem komfortabel ist, und die C / Q suite ist fantastisch.
Scheint der Einzelfall zu sein.

Der A380 ist kommfortabel, aber der Kunde zahlt nicht mehr weil er mehr platz hat, sondern bucht billig.
Boeings Strategie die Flieger auf 8,5 und 9,5 Sitze pro Reihe in Y auszulegen war richtig, alle Airlines packen 9 bzw. 10 rein, quetschen die Pax rein aber es geht halt noch.

Der A330 Rumpf in 9er reihe geht nicht, und eine 10er im A350 möchte ich mir nicht vorstellen.
A330 mit 9, das geht, selbst schon ertragen z.B Air Caraibes. Cebu Pacific auch.

Muss ich wiedersprechen. Cebu Pacific war Horror, und auch Air Asia mit 9er Reihe war alles andere als komfortabel.
Dann habe ich das falsch verstanden. Sie haben bei B787 "es geht noch" geschrieben und ich habe das als machbar (nicht als ertragbar) gelesen und das "geht nicht" bei A330 dann auch so gelesen.
Beitrag vom 05.05.2021 - 13:23 Uhr
@Afterburner
Ja das ist schade, aber es ist halt das Problem, das in gewisser Weise Airbus hat.
Der A330 und die A350 sind deutlich komfortabler für den Pax im Vergleich zur B787 bzw. B777 die zuminderstens in Y extrem gedrängt sind in der breite.
Nur ist der Kunde nicht bereit das zu bezahlen.
Er entscheidet nicht anhand Muster - ich fliege z.b. viel SIA & Qatar, weil der A359 selbst in Y extrem komfortabel ist, und die C / Q suite ist fantastisch.
Scheint der Einzelfall zu sein.

Der A380 ist kommfortabel, aber der Kunde zahlt nicht mehr weil er mehr platz hat, sondern bucht billig.
Boeings Strategie die Flieger auf 8,5 und 9,5 Sitze pro Reihe in Y auszulegen war richtig, alle Airlines packen 9 bzw. 10 rein, quetschen die Pax rein aber es geht halt noch.

Der A330 Rumpf in 9er reihe geht nicht, und eine 10er im A350 möchte ich mir nicht vorstellen.
A330 mit 9, das geht, selbst schon ertragen z.B Air Caraibes. Cebu Pacific auch.

Muss ich wiedersprechen. Cebu Pacific war Horror, und auch Air Asia mit 9er Reihe war alles andere als komfortabel.

Besonders im Vergleich zu Scoot mit B789 auch in 9er Reihe aber das ging gut.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2014

Video-Blog

Shop

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)